Mag (FH) Siegfried Tatschl

Mag. (FH) Siegfried Tatschl 
Lust auf Obst-Essbare Lebensräume®
 
Wagramstraße 16
3470 Engelmannsbrunn 
++43/664-45 19 522 
 
 
Studium Sozialer Wissenschaften: Permakulturdesigner; Supervisor und Organisationsberater; Berater für Essbare Städte, Gemeinden und Initiativen;
 
Co-Gründer von Permakultur Austria 1995
 
Planer der Schaugartenanlage „Alchemistenpark“ in Kirchberg am Wagram 2007
 
Die Permakulturanlage „Alchemistenpark“ in Kirchberg am Wagram, Österreich ist als essbaren Landschaft konzipiert in der über 150 verschiedene alte, seltene und neue Obstarten wachsen. Integriert ist ein naturnah gestalteter Kinderspielplatz. Der „Alchemistenpark“ ist ganzjährig frei zugänglich.
Mittlerweile ist der „Alchemistenpark“ zu einem generationsübergreifenden Treffpunkt geworden. Wer mag kann vom Frühjahr an bis zum Frost Früchte und Nüsse kosten, sich Veredelungsreiser schneiden oder sich Anregungen für den eigenen Garten holen. 
 
Die Anlage ist eine Kooperation von Permakultur Austria, der Marktgemeinde Kirchberg am Wagram und der Aktion „Natur im Garten“ des Bundeslandes Niederösterreich die Vielfalt in den Gärten fördert. Den dazugehörigen Folder finden sie auf der Website von Permakultur Austria: http://www.permakultur.net/?mdoc_id=1000784, weitere Information auf der Website von „Natur im Garten“: http://www.naturimgarten.at/schaugaerten/noe-mitte/alchemistenpark.
 
Initiator von „Kirchberg am Wagram – die 1. Essbare Gemeinde Niederösterreichs“ 
 
Die Entscheidung des Gemeinderats im Jahr 2013 für die Selbstbenennung als erste „Essbare Gemeinde Niederösterreichs“  zu stimmen war der Schlusspunkt einer zwölf Jahre dauernden Entwicklung die das gesamte Gemeindegebiet einbezieht und mit dem Essbaren Kindergarten und dem Essbaren Schulhof auch „die nächste Generation“ erreicht.
 
Forscher über die Wirkung von Essbaren Städten und Gemeinden
 
Die Produktion von Unverwechselbarkeit
 
EOE / Ereignis – Ort – Emotion
Neurobiologisch sind Menschen so ausgestattet, dass Ereignisse die mit einem bestimmten Ort und starken Emotionen gekoppelt sind langfristig abgespeichert werden. Das Pflücken eines Apfels in dieser Gasse, der Duft, das Aroma beim Hineinbeißen, das Teilen mit der Partnerin schafft eine unverwechselbare positive Erinnerung an den Ort und den beteiligten Menschen.
 
Die Essbare Frucht und das Wissen über die Genießbarkeit machen den Unterschied
Bäume (Zieräpfel/Crabapples) oder Sträucher (Felsenbirnen/Amelanchier) mit essbaren Früchten sind bisher meist als Zierpflanzen gesehen worden.  Das Wissen über die Genießbarkeit bei den PlanerInnen und bei den BewohnerInnen ist die Voraussetzung für die Nutzung Essbarer Städte. Die Information darüber muss aktiv über die Kommunen gestaltet werden. 
 
Entwickler des Konzepts der „Fruit-Streetworker“
 
Für die Entfernung des Fallobsts, die Pflege der Pflanzen und die laufende Information von Anrainern oder dem Aufnehmen von Anregungen oder Beschwerden habe ich das Modell der „Fruit-Streetworker“ entwickelt. Im sozialen Bereich hat es sich als wirksam gezeigt, dass speziell geschulte Sozialarbeiter direkt dort hingehen wo es gesellschaftliche Konflikte gibt, um mit den Menschen vor Ort zu reden und Konflikte kanalisieren zu können. Bei der Kommune angestellte oder von ihr bezahlte „Fruit-Streetworker“ stelle ich mir ganz praktisch so vor: Sie entfernen das Fallobst, geben Rezepte für die Obstverwertung weiter, heben ein kleines Kind hoch damit es an die Beeren kommt oder holen einer betagten Person einen Apfel vom Baum. Viele Ängste und Befürchtungen lassen sich praktisch lösen wenn man auf die Menschen zugeht und mit ihnen spricht.
Fruit-Streetworker garantieren die kontinuierliche Einbindung und Information der Bevölkerung sowie die nachhaltige Pflege.  
 
Publikationen:
 
Essbare Landschaft – Essbare Stadt. In Kvarda, Werner (Hg.). Permakultur Zertifikatskurs: Ressourcenschonendes Entwerfen, Gestalten und Planen in Stadt und Land. Wien: ACADEMIA DANUBIANA 6/2009 ISSN 1817-3349, 2011
 
555 Obstsorten für den Permakulturgarten und –balkon
Planen.Auswählen.Ernten.Genießen
Löwenzahn Verlag 2015
 
Hörfunk:
Ö1 Vom Leben der Natur – Die Essbare Stadt
18.  – 22. August 2014
 
Wagramstraße 16
3470 Engelmannsbrunn
Österreich